Korrekturen vom dbb-nrw beim Weihnachtsgeld gefordert

 
 
 
Weihnachtskugeln künstlerisch

© Gerd Altmann / Pixelio

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wurde vom dbb-nrw aufgefordert, die Kürzungen beim Weihnachtsgeld der Beamten zurückzunehmen. Noch in diesem Jahr erwarten die Beamten und Beamtinnen einen ersten Schritt. Das ist politisch notwendig und auch finanzierbar.

 

2003 wurde dem meisten Beamten durch die rot grüne Landesregierung das Weihnachtsgeld von damals 84% auf 50 % gekürzt. Gleichzeitig wurde das Urlaubsgeld gestrichen. Eine nochmalige Reduzierung wurde 2006 von Schwarz Gelb auf 30 % vorgenommen. Pikanterweise wurde im Wahlkampf 2005 angekündigt die ersten Kürzungen rückgängig zu machen.

2003 wurden die Kürzungen mit dem Wegbrechen der Steuereinnahmen begründet. Seit Beginn des Jahres sprudeln die Steuereinnahmen unerwartet heftig. Es kann mit gut 3 Millarden Euro zusätzlicher Einnahmen gerechnet werden.

Wenn die Kürzungen 2003 gerechtfertigt waren, ist es nur Plausibel die Kürzungen des Weihnachtsgeld von 2003 zu korrigieren. Rot Grün kritisierte die zweite Kürzung 2006 auf das heftigste als Wortbruch. Sollte das damals ehrlich gemeint gewesen sein, wären jetzt zunächst die Kürzungen aus dem Jahr 2006 zurückzunehmen.

Quelle:

Das Bild im Beitrag stammt von Gerd Altmann /Pixelio

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Aktuelles
Kalender
Dezember 2017
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Archiv